Stellungnahme der RSH zur Repressionswelle

In der vergangen Woche am 22.05. kam es in Magdeburg, Berlin und Stuttgart zu mehreren Razzien der Reaktion auf Wohnungen und linke Zentren. Diesen Angriff auf unser Genossinnen und Genossen verurteilen wir aufs schärfste. Angriffe auf linke Strukturen sollen den Kampf gegen das bestehende imperialistische System verhindern und zum erliegen bringen. Doch die Klassengegensätze werden auch durch die stärkste Repression nicht aufgehoben und so bestärkt es uns, dass der Staat sich genötigt fühlt mit allen ihm möglichen Mitteln gegen unsere Bewegung vor zu gehen.

Kampf dem bürgerlichen Staat
Kampf dem imperialistischen System
Solidarität den betroffenen GenossInnen