Archiv für Juni 2013

Kinoabend beim RSH-Café

Nähere Informationen zum Film : http://www.imdb.com/title/tt0113247/?ref_=sr_1

Rote Szene Hamburg zur Tötung Mahendra Karmas

Am 25. Mai 2013 verübte die CPI-M (Communist Party of India – Maoist) einen gezielten Schlag gegen einen Konvoi der Kongresspartei, als diese sich auf dem Rückweg von einer Wahlkampfkundgebung befand. Laut offizieller Stellungnahme der CPI-M wurden während des über zwei Stunden andauernden Feuergefechts mindestens 27 Personen getötet. Unter den Toten befanden sich sowohl rechtskonservative Aktivisten, als auch führende Köpfe der regierenden Kongresspartei (INC – Indian National Congress), als auch Polizisten. Dazu kommen mindestens 30 Verletzte.
Erklärtes Hauptziel des Angriffs war der erfolgreich getötete Mahendra Karma.
Dieser hatte zu diesem Zeitpunkt bereits eine lange politische Karriere hinter sich.
Angefangen bei der sich als marxistisch begreifenden CPI (Communist Party of India) fand er über die Congress Party den Weg zur hindu-nationalistischen Partei BJP. Ebenso war dieser Mitbegründer der anti-kommunistischen „Salwa Judum“ Bewegung. „

One can hardly find any examples in the history to compare the severity of the devastation and barbarity caused by Salwa Judum to the lives of the Bastar people. It killed more than one thousand people in cold blood; torched 640 villages into ashes, robbed thousands of houses; ate or took away chickens, goats, pigs, etc.; forced more than two million people to be displaced; dragged more than 50 thousand people into state-run ‘relief’ camps. (…) Hundreds of women were gang raped. Many women were murdered after rape. Massacres took place in many places

.“1

Wenngleich unsere politische Ausrichtung nicht uneingeschränkt der der Naxaliten entspricht, befürworten wir dennoch taktische Angriffe auf bürgerliche Parteien und unterdrückende und reaktionäre Kräfte. Für uns sind die Vorfälle eine logische Konsequenz aus den jahrelangen währenden Terroriserungen der indischen Arbeiter und Bauern. Wir haben kein Mitleid mit den herrschenden Imperialisten und ihren Lakaien.
Für ein rotes Indien, für mehr soziale Kämpfe, Solidarität mit allen fortschrittlichen Befreiungskämpfen weltweit!

Rote Szene Hamburg

  1. http://revolutionaryfrontlines.wordpress.com/2013/05/30/india-maoist-statement-on-the-elimination-of-death-squad-salwa-judum-and-anti-people-op-green-hunt-leaders/ [zurück]

Stellungnahme der RSH zur Repressionswelle

In der vergangen Woche am 22.05. kam es in Magdeburg, Berlin und Stuttgart zu mehreren Razzien der Reaktion auf Wohnungen und linke Zentren. Diesen Angriff auf unser Genossinnen und Genossen verurteilen wir aufs schärfste. Angriffe auf linke Strukturen sollen den Kampf gegen das bestehende imperialistische System verhindern und zum erliegen bringen. Doch die Klassengegensätze werden auch durch die stärkste Repression nicht aufgehoben und so bestärkt es uns, dass der Staat sich genötigt fühlt mit allen ihm möglichen Mitteln gegen unsere Bewegung vor zu gehen.

Kampf dem bürgerlichen Staat
Kampf dem imperialistischen System
Solidarität den betroffenen GenossInnen