Stellungnahme der Roten Szene Hamburg zum Hafturteil von Deniz K.

Wir, die Rote Szene Hamburg, sehen das Urteil des Strafgerichts Nürnberg als Symbol der Macht der herrschenden Klasse gegen uns KommunistInnen. Trotz der Verstrickungen der Bullen in eigene Widersprüchlichkeiten, ,, Bei der Befragung der Zeugin durch die Anwälte kam wieder einmal heraus das vermeintliche Tatsachen (in dem Fall z.B. die ominöse Eisenstange) nicht bereits im Zeugenbericht, sondern erst in der viel späteren Vernehmung auftauchen. Auch kam wieder einmal ans Tageslicht, dass die Vernehmungen der Bullen alle gleichzeitig am selben Ort und gemeinsam stattfanden. Und als Krönung des Ganzen gab die junge, inzwischen völlig eingeschüchterte, Polizistin zu, dass ihre Aussage nicht von ihr selber geschrieben wurde. Die Zeugin verließ unvereidigt den Gerichtssaal.“1, und der offensichtlichen Lügen seitens des Staates wurde der Genosse zu zweieinhalb Jahren Haft ohne Bewährung verurteilt. Ein Urteil, das zustande kam obwohl keiner der anwesenden Bullen auch nur den geringsten Schaden von dieser angeblich schweren Körperverletzung davon getragen hat.

Wir bekennen uns solidarisch mit dem Genossen Deniz K. und fordern hiermit seine Freilassung. Verfolgung von aktiven KommunistInnen hat in Deutschland und außerhalb bereits seit Langem traurige Tradition. Man erinnere sich nur an die Kommunistenjagd in den 40ern des vorigen Jahrhunderts in den USA durch J. Edgar Hoover, oder in Deutschland durch SPD und Freikorps. In den 60er Jahren wurde die KPD durch den Bürgerlichen Staat verboten und ihre Mitglieder verfolgt. Umso mehr widert das Urteil der Klassenjustiz heutzutage an. Es ist somit nicht nur wichtig Solidarität zu zeigen sondern geradezu unsere Pflicht!
,,Einen Finger kann man brechen, aber fünf Finger sind eine Faust!“ Recken wir also unsere Fäuste gen Himmel und kämpfen vereint, für die Freiheit unseres Genossen Deniz.

Kampf der Klassenjustiz heißt Krieg dem bestehenden kapitalistischen-imperialistenschen System.

Freiheit für Deniz, Freiheit für alle politischen Gefangenen!

  1. Quelle:http://denizk.blogsport.de/2012/11/15/skandaloeses-urteil/#more-35 [zurück]