mg-Prozess

Freitag der 16.10.2009: Axel und Oliver werden zu 3 Jahren und sechs Monaten und Florian zu 3 Jahren Haft verurteilt. Damit schloss sich das Gericht den Forderungen der BAW an. Die Anwälte der drei Antimilitaristen kündigten direkt nach dem Urteil Revision an.
In verschiedenen Städten der BRD wurden für den Freitag der Urteilsverkündung Kundgebungen und Spontandemonstrationen organisiert und durchgeführt. Mehr als 1000 Menschen waren auf der Straße und haben lautstark klar gemacht, dass Antimilitaristen weder auf die Anklagebank, noch in das Gefängnis gehören.
In Hamburg waren es gut 200 TeilnehmerInnen, die sich um 19 Uhr an der S-Bahn Station Sternschanze zusammenfanden. Um 20 Uhr startete eine lautstarke Spontandemo durch die Schanze, bei der kraftvoll geäußert wurde, dass man sich mit Axel, Oliver, Florian und allen anderen linken politischen Gefangenen solidarisiert und Antimilitarismus nicht kriminalisiert werden darf.

In der Rubrik „Texte/Theorie“ findet ihr den anlässlich der Urteilsverkündung von RSH verfassten Text zu den Anwerbungsversuchen der Bundeswehr speziell in Bildungseinrichtungen. Den Bericht vom Projekt Revolutionäre Perspektive, den Organisatoren, findet ihr hier.