Sie können es einfach nicht lassen…

Kaum gegründet hat RSH bereits mit ersten Repressionen zu kämpfen. Egal ob aktives Vorgehen gegen Faschisten oder andere Aktionen, die staatlichen Repressionsapparate lassen keine Möglichkeit aus um Aktivist_innen mit Repression zu überziehen. Prozesskosten und im Zweifel Verurteilungen dienen dazu unseren Widerstand zu schwächen und unsere Strukturen zu zerschlagen. Gerade für Jugendliche können schließlich Anwaltskosten, trotz Unterstützung seitens der Roten Hilfe, von mehreren hundert Euro ein finanzielles Fiasko bedeuten.

Um den aktuell betroffenen Genossen nicht alleine im Regen stehen zu lassen präsentiert RSH am 10. Oktober ab 21 Uhr in der B5 (Brigittenstraße 5) die erste RSH-Prozesskostensolikneipe. Bei leckeren Cocktails und/oder einem kühlen Bier laden wir bei entspannter Atmosphäre zum Chillen, kostenlosen Kickern und exzessiven Alkoholkonsum ein. Während ihr die Getränke zu fairen Preisen genießt bietet sich zudem die Möglichkeit zum Kennenlernen und Austausch von und mit der Roten Szene Hamburg.

Am 10. Oktober ab 21 Uhr alle in die B5!
Unser Durst gegen ihre Repression!